• Meine kleine Farm

    Mein Garten

    Heute vor genau 17 Jahren starb meine Oma an Krebs. Als ich klein war, ging sie immer mit mir durch ihren Garten, ließ mich saure Rhabarberstangen in süßen Zucker tunken – in den 80er Jahren war das noch nicht ganz so verpöhnt 🙂 – Erdbeeren und Kirschen vom Strauch bzw. Baum essen und Möhren aus der sonnenerwärmten, duftenden Erde ziehen. Im Herbst ging sie immer mit mir Pilze sammeln. Nur einmal nicht. Da war ich 4 Jahre alt und verstand für einen kurzen Moment die Welt nicht mehr, als meine Mutter mich aus dem Sandkasten jagte und die Milch wegkippte. Tschernobyl. 1 Jahr später gingen wir wieder Hallimasch und Butterpilze,…

  • Aus der Hexenküche

    Bread Scoring

    Habt ihr schon mal etwas von Bread Scoring gehört? Vielleicht gehört ihr auch zu den vielen Hobbybäckern, die oft und gerne Brot backen. (Und das nicht nur aufgrund der aktellen Situation). Wiremonkey USA Vor einigen Monaten stieß ich durch Zufall bei Instagram auf das Profil von Wiremonkey . Viele wunderschön verzierte Brote gab es da zu sehen. von einfachen Ähren bishin zu floralen Mustern und richtig komplizierten Bildern wie z.B. ein Tiger. Brotschnitzereien All diese Brotschnitzereien, wie ich es im Deutschen nennen würde, entstanden mit Hilfe einer einfachen , aber vermutlich messerscharfen, Rasierklinge, verpackt in einem hübschen runden Holzeinband. Die Brotlaibe werden nach der Stückgare zunächst auf ein Stück Backpapier…

  • Aus der Hexenküche

    Bialys

    Synchronbacken – Das Original Am vergangenen Wochenende (18-19.04) fand das von Zorra aka Kochtopf und From Snuggs Kitchen organisierte Synchronbacken backen statt. Beim Synchronbacken wird ein ausgewähltes Rezept zum gleichen Zeitpunkt von vielen verschiedenen Teilnehmern nachgebacken. Die Ergebnisse könnt ihr auf Instragram sehen und bestaunen und findet dort auch oft einen Link zu dem jeweiligen Blog der Bäcker und deren Interpretation bzw. Rezept des Gebäcks. Gebäck aus Polen Dieses mal standen Bialys auf dem Programm. Eigentlich schreibt man sie im Original so: Białys. Das ł ist ein polnischer Buchstabe, denn das Rezept stammt ursprünglich aus Polen, genauer gesagt aus der Stadt Białystok. Białystok liegt in der Woiwodschaft Podlachen, dass ist…

  • Aus der Hexenküche

    Bärlauch – grünes Gold

    Hinten im Garten, unter der Haselnuss und neben dem Kompost, da, wo eigentlich im Sommer nichts los, wächst im Frühling grünes Gold. Vor einigen Jahren, vermutlich schon 2 Jahrzehnten, pflanzte mein Vater dort einst Bärlauch an. Zuerst waren es nur 2-3 Triebe, mit den Jahren aber wurde es immer mehr. Bis wir – heute – ein richtig kleines Feld voll damit haben. Zugegeben, die Haselnuss ist manchmal schon echt im Weg und bei der heutigen Ernte habe ich nicht nur einmal geflucht. Aber ich liebe die grünen Blätter auch sooo sehr, dass ich da einfach durch muss. Bärlauch kann man als Pesto essen, im Brot verbacken, als Suppe, als Zugabe…

  • Meine kleine Farm

    Wachtelliebe

    Vor einigen Wochen haben wir Zuwachs bekommen – in Form von insgesamt 7 Wachteldamen. Damit ist unsere kleine Mini Farm nun vollständig. Obwohl, so eine Ziege….nein 🙂 Das passt leider nicht mehr. Die kleinen, wirklich putzigen, Vögelchen haben ihr eigenes Reich neben den vergleichsweise riesigen Hühnern bekommen. Zusammen dürfen sie nicht wohnen, denn das würde leider nicht gut ausgehen. So aber klappt es recht gut und wir konnten schon die ersten Eier bestauen: Man sagt, dass in etwa 5 Wachteleier einem Hühnerei entsprechen. Sie enthalten auch mehr Nährstoffe und weniger Cholesterin. Menschen, die auf Hühnereiweiß allergisch reagieren, können sie ebenfalls als Alternative nutzen. Wachteln sind offenbar keine “frühen Vögel”. Morgens…