Aus der Hexenküche

Fruitcake Croissants

Ich bin ja bekennender Fan der großen Insel etwas weiter links über uns, der, auf der man links Auto fährt, die keinen Bock mehr auf die EU hat und eine schrullige alte Dame ihr Oberhaupt nennt.

Als ich 15 war, war ich dort. Zusammen mit meiner ehemaligen Klasse zur Abschlussfahrt. Das war 1997, kurz nach Lady Di’s Tod.

Wir wohnten in Canterbury bei Gasteltern und natürlich besuchten wir London. Die Blumenmassen zu Ehren von Lady Di waren unglaublich, die U-Bahn etwas gruselig 🙂 , ich wurde mehrmals fast – aber nur fast – überfahren. Linksverkehr eben.

An Terroranschläge oder den Brexit dachte damals noch niemand. Es war eine schöne, aufregende und – für mich – sichere Zeit. Zugegeben, ich habe mich in die Insel verliebt. Eigentlich war mein Plan, dort noch viele weitere Male hinzufahren. Nicht nur nach England, nein, auch nach Wales, Schottland und Irland.

Nun ja, tatsächlich war ich seitdem nie wieder dort. Ich lese und folge aber vielen britischen Seiten, liebe die Cottages und ihre Gärten, den Tee, die Schlossruinen, die schöne Landschaft, die Sprache und ja – auch das Essen. Fish & Chips mit Erbsen-Minz Sauce z.B. oder Yorkshire Pudding…Victoria Sponge Cake und Scones…mhhhh…Irgendwann komme ich wieder hin! Bestimmt!

Leider bestimmt derzeit dieser Virus, dessen Name nicht genannt werden darf, unseren Alltag. Und so werde ich noch eine Weile von Reisen nach GB träumen müssen.

Warum auch immer, letzte Woche kam mir plötzlich die Idee, meine eigene Kreation vom Früchtekuchen herzustellen. Das Original ist meist ein schwerer Sandkuchen mit Trockenfrüchten und enthält – oh Graus!- Rosinen. (Ich hasse Rosinen).

Ich wollte eher eine Art Fingerfood kreiren, was auch super zu Tee und Kaffee passt. Kleine Häppchen eben.

Meine getrockneten Früchte habe ich kurzerhand klein gehackt, mit Likör und Nüssen vermischt und zusammen mit Marzipan in einem Quark-Öl-Teig gut verpackt. So entstanden meine Fruitcake Croissants.

Das Trockenobst habe ich nach meinem Geschmack zusammengestellt, es kann beliebig ausgetauscht oder auch erweitert werden. Den Alkohol kann man weglassen oder durch z.B. Orangensaft ersetzen. Statt Orangenlikör kann auch Amaretto genutzt werden.

Am Besten schmecken sie noch lauwarm mit einem Klecks Sahne oder Clotted Creme, wenn ihr sie irgendwo bekommen könnt. Hier auf dem Land hat das leider Seltenheitswert :-(.

Vielleicht habt ihr ja Lust, meine Fruitcake Croissants nachzubacken. Das Rezept habe ich mir aufgeschrieben. Der Herr des Hauses war ganz angetan und würde eine 2,3,4,5 Ration sicher nicht ablehnen.

Liebe Grüße,

Andrea

Fruitcake Croissants

Zutaten
  

Füllung

  • 60 g getrocknete Aprikosen entsteint
  • 50 g kandierter Ingwer
  • 100 g getrocknete Datteln entsteint
  • 80 g getrocknete Cranberries
  • 50 g Orangenlikör alternativ Orangensaft
  • 30 g gehackete Haselnusskerne
  • 100 g Marzipan

Quark-Öl-Teig

  • 200 g Magerquark
  • 2 Stück Eier Größe M
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Packung Backpulver
  • 70 g Öl neutral
  • 6 EL Milch
  • 400 g Mehl Typ 550

Zum Bestreichen

  • 1 Stück Eigelb
  • 2 EL Milch

Nach dem Backen

  • 60 g Butter geschmolzen
  • 60 g Puderzucker

Anleitungen
 

Am Vortag

  • Für die Füllung das getrocknete Obst mit einem Multihacker fein zerhacken. Alternativ in den Thermomix geben und für 8 Sekunden auf Stufe 5 einstellen.
  • Das klein gehackte Obst mit den gehackten Haselnüssen und dem Orangenlikör mischen, abdecken und über Nacht im Kühlschrank gut durchziehen lassen.

Quark Ölteig

  • Den Backofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen. 2 Backbleche mit Backpapier belegen.
  • Für den Quark-Öl-Teig alle Zutaten mit der Küchenmaschine oder per Hand zu einer homogenen Teigmasse verarbeiten und kurz abdecken.
  • Das Marzipan fein reiben und beiseite stellen.
  • Den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche (Achtung klebt leicht fest) zu einem Kreis ausrollen (ca. 50cm Durchmesser)
  • Zuerst die Frucht/Nuss Masse auf dem Teig verteilen, dabei einen Rand von ca. 2cm lassen.
    Anschließend mit dem geriebenen Marzipan bestreuen.
  • Mit Hilfe eines Pizzaschneiders oder eines Messer den Teig nun in 12 "Tortenstücke" schneiden und von der breiten Seite her wie ein Croissant aufrollen.
  • Die fertigen Croissants auf die Backbleche legen.
  • Das Eigelb mit der Milch verschlagen und die Teigteilchen damit gleichmäßig bestreichen.
  • Bei 180°C Ober/Unterhitze die Croissants nacheinander für 20 Minuten backen.
  • Direkt nach dem Backen die noch heißen Teilchen mit der geschmolzenen Butter bestreichen und mit Puderzucker bestreuen.
  • Am besten noch lauwarm genießen. 🙂

Hauptseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.