Aus der Hexenküche

Der Sturm

Was klingt wie ein Songtitel oder ein Film (ich glaub, beides gibt es tatsächlich) ist leider mal wieder Realität in Deutschland geworden.

Ungern erinnere mich an Kyrill, als unser schöner Wald am nächsten Tag wie ein ausgeschüttetes Päckchen Streichhölzer am Boden lag.

Mittlerweile wurde zwar wieder aufgeforstet – aber leider – ganz Sauerland like: Fast ausschließlich Nadelwald. Na gut, irgendwoher müssen ja die ganzen Weihnachtsbäume komme, aber ein bischen Mischwald wäre hier nicht verkehrt gewesen.

“Sabine” drohte ein zweites Spektakel dieser Art zu werden. Schulen und Kitas beschlossen größtenteils schon am Freitag, den Montag schlichtweg “sturmfrei” zu geben und so genossen auch meine Kinder heute einen freien Tag.

Sei es ihnen gegönnt, sie haben noch ein langes Berufsleben vor sich. 🙂

Mein Mann und ich dagegen fanden (un)glücklicherweise einen Weg zur 30 bzw. 20 km entfernten Arbeitsstätte und auch sonst – toi toi toi – blieben wir von größeren Schäden verschont. Das Gewächshaus hatten wir vorsichtshalber mit Gurten gesichert, ein paar extra Steine aufs Dach vom Hühnerhaus gelegt.

Das Trampolin der Nachbarn aber lag heute morgen dann im nächsten Garten. 😉

Sturm ist so ein Thema, was man auch gut backtechnisch umsetzen kann. Und so entschloss ich mich nach einem, wie üblich, sehr unkreativen Vormittag im Büro ein wenig handwerklich auszutoben.

Windbeutel! Erklären muss ich nichts weiter oder? Wind = Sturm = Heute.

Mein kleiner Küchengott in weiß (Thermomix) zauberte im Handumdrehen einen Brandteig, die Masse musste nur noch aufs Blech gespritzt und gebacken werden.

Anschließend noch mit Sahne befüllt und mit einer ebenso vom Thermomix angerührten Schokosauce übergossen. Foodporn! So nennt man das oder? Klingt irgendwie unschön, passt aber doch auch zur süßen Leckerei.

Kinder zufrieden, Mann zufrieden und ich konnte mich kreativ austoben.

Irgendwie schade, dass ich erst mit knapp 38 Jahren weiß, was ich beruflich besser hätte werden sollen. Ich möcht nicht undankbar sein, aber…hätte…könnte…wäre.

So bleibt es ein schönes, kreatives, leckeres Hobby. 🙂

Kommt gut durch den Sturm, der wohl auch den Rest der Woche immer mal wieder aufleben soll. Der Frühling ist schon fast zum Greifen nah!

LG,

Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.